Dirigentenseminar 2018

Der Musikverband Zürcher Unterland hat wiederum den bekannten Profidirigenten Russell Gray vom 23.- 25. März 2018 engagiert um mit ihm und 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen die zweite Ausgabe des Dirgigentenseminar durchzuführen.

Russell Gray ist ein schottischer Dirigent. Er ist Professor am Queensland- Konservatorium für Musik in Australien, Dirigent des Cambrian Philharmonic Orchestra in Wales und musikalischer Leiter der nationalen Jung- Brass- Band von Schottland und früher Mitglied der berühmten Black Dyke Mills Brass Band, um nur ein paar seiner vielen musikalischen Tätigkeiten zu nennen.

Am Freitag 23. März 2018, ausgerüstet mit Taktstock und Notizpapier, fanden sich die Dirigentinnen und Dirigenten in den Lokalitäten des Musikwerk Kloten ein, um mit dem ersten Theorieblock zu starten. Am nächsten Morgen erschienen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich mit ihren eigenen Instrumenten, um als Ensemble die Dirigierkunst zu verfeinern. 
Am Samstagnachmittag und am folgenden Sonntag konnten sie das Erlernte mit dem Musikverein Dietlikon umsetzen. Jeder konnte während ca. 20 Minuten mit der Unterstützung von Russell Gray sein zuvor ausgewähltes Musikstück mit der Band einüben. Der Profidirigent korrigierte die Dirigentinnen und Dirigenten und gab hilfreiche Tipps. Der Probenachmittag wurde mit Video aufgezeichnet und wurde zusammen mit Russell Gray am Abend analysiert. 
Am Sonntag ging es im gleiche Stil weiter und die Dirigentinnen und Dirigenten übten den ganzen Tag zusammen mit dem Musikverein Dietlikon ihre Stücke ein.
Als krönenden Abschluss fand am Sonntagabend im Breitisaal in Winkel das Abschlusskonzert statt.
Dieses Konzert war ein voller Erfolg und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dirigierten ihr Stück vor einem begeisterten Publikum. 

v.l. Mauro Bünzli, Erwin Butti, Philippe Coradi, Maria Rufener, Eduard Kuster, Russell Gray, Christian Hänni, Brigitte Büchi, Rolf Vetter, René Wohlgensinger, Nicola Balzano

Impressionen aus den 3 Kurstagen und Schlusskonzert

 

 

 

image_pdf

Jugendmusiktag 2018

Am Sonntag 25. März 2018 war es soweit. Nach langer Planung führte der Musikverband Zürcher Unterland den ersten Jugendmusiktag durch.
11 Jugendformationen vom ganzen Zürcher Unterland haben an diesem Event teilgenommen. 
Die Konzerte begannen um 12:00 Uhr im Breitisaal in Winkel.
Zwei Musikexperten, Andreas Buri und Thomas Fischer, gaben für das Auftreten und Präsentieren wie auch für den Konzertbeitrag ein Feedback ab.

Teilnehmer des 1. Jugendmusiktag 

 

Impressionen vom Jugendmusiktag

 

 

Bericht Zürcher Unterländer:

Bericht Zürcher Unterländer
image_pdf

Aufruf Durchführung ZU-Musiktag 2020

 

 

Wie an der Präsidentenkonferenz besprochen, wird noch immer ein Organisator für den Zürcher Unterländer Musiktag von 2020 gesucht.
Bitte meldet Euch bis spätestens zur DV 2018 bei der Präsidentin Silvia von Allmen.

Als Alternative zum Musiktag wurde ja auch ein Musikantentreff mit Veteranenehrung vorgestellt. Das Reglement könnt Ihr über diesen Link oder auf unserer Webseite downloaden.

image_pdf

Konzert Stadtjugendmusik Kloten

Unter dem Motto „Love, Solo, Happiness“ veranstaltete die Stadtjugendmusik Kloten am letzten Samstag in Kloten ihr traditionelles Jahresschlusskonzert.

Vor Konzertbeginn und während der Pause konnten die Gäste im Saal des reformierten Kirchgemeindehauses „Ghackets und Hörnli“ geniessen und sich am leckeren Salat- und Kuchenbuffet bedienen.

Pünktlich um 19:30 Uhr ging es dann richtig los. Unter der bewährten musikalischen Leitung von Daniel Wegmann spielten die jungen Musikanten und Musikantinnen ein buntes Programm von klassischem Rock bis hin zur moderner Popmusik. Im breiten Repertoire durften natürlich – passend zum diesjährigen Motto – auch die solistischen Perlen nicht fehlen. So brillierte Rahel Panizza bei den Stücken Peter Gunn und Hello mit dem Altsaxophon. Das jüngste Mitglied der Stadtjugendmusik Kloten, Miro Knoblauch, zeigte sein Talent an der Trompete bei einem schwungvollen Boogie Woogie. Bei Skyfall – der bekannten Titelmelodie aus dem gleichnamigen James Bond Film – spielten die zwei Solistinnen Katja Knecht (Flügelhorn) und Simone Bär (Querflöte) gefühlvoll und sicher auf ihren Instrumenten.

Für dieses Konzert schrieben die Jugendlichen eine zu den Stücken passende Geschichte, verfilmten diese an einem Samstagnachmittag und bewiesen so nebst den musikalischen auch ihre schauspielerischen Talente. Mit den kurzen und lustigen Filmszenen und den dazu passenden Ansagen wurde den Gästen die Geschichte von zwei Freunden erzählt, die sich in der Stadtjugendmusik Kloten kennengelernt und über die Jahre als beste Freunde vieles zusammen erlebt haben.

Das Publikum schien begeistert zu sein und lobte die Musikerinnen und Musiker für den tollen Abend. Das Jahresschlusskonzert der Stadtjugendmusik Kloten war ein wirklich gelungener Anlass. 

 

image_pdf

Handbuch für Musikvereine

 

Eine Arbeitsgruppe des ZBV hat sich mit der Aufgabe befasst, das Handbuch für Musikvereine zu überarbeiten. Ab sofort steht es auf der Webseite des Zürcher Blasmusik Verband als Downlaod kostenlos zur Verfügung. Da das Handbuch in erster Linie als Nachschlagewerk dienen soll, wurde zudem eine Kurzfassung im Kleinformat erstellt, welche ebenfalls heruntergeladen oder für CHF 5 als gedrucktes Exemplar bestellt werden kann.

Alle Informationen hier.

image_pdf

Drum Night 2017 (TVB), 30.09.17

Der Tambourenverein Bülach (TVB) lud zur Drum Night 2017 ein.

Die Mitwirkenden:

  • die Jungtambouren des Tambourenvereins Bülach
  • die Tambouren der Jugendmusik Wallisellen
  • das Drumcorps Rimshots, bestehend aus den Tambouren des TVB und der Stadtmusik Kloten

Das trommelbegeisterte Publikum traf sich im vollbesetzten Gemeindehaussaal Embrach. 
Die Darbietung der Jungtambouren aus Bülach und Wallisellen wurde mit grossem Applaus gewürdigt. 
Das Drumcorps Rimshots begeisterte die Gäste mit ihrer spannenden Show und ihrem Können.

Dank dem grossen Engagement von Rimshots-Mitgliedern ist es gelungen,
junge und ältere Trommelfans zum Erlernen eines Instruments zu motivieren.
Dank ihnen wird die Tambourenfamilie im Unterland bestehen bleiben und vielleicht auch weiter wachsen.
Wer selber in der Ausbildung tätig ist, weiss wie viel Zeit und Geduld notwendig ist,
um die Ausbildung vorwärts zu treiben und immer am Ball zu bleiben.

Es ist mir ein Anliegen, allen engagierten Tambouren zu danken, die dies ermöglichen.
Danke auch für die zuverlässige Teilnahme des Drumcorps Rimshots an den Marschmusikdemonstrationen mit
diversen Vereinen bei jedem Musiktag Zürcher Unterland.

Macht weiter so!

Silvia von Allmen
Präsidentin MVZU

Zeitungsbericht vom Zürcher Unterländer als pdf

image_pdf